?therisch.jpg

„Wenn ich an meinem Öl rieche, ist das wie nach Hause kommen. Ich rieche da immer wieder mal dran und dann geht’s mir gleich besser.” (Zitat einer Patientin)

Über den Geruch hat jeder Mensch einen unmittelbaren Zugang zu ätherischen Ölen, sie berühren sein Wesen. Und auch wenn man nicht riechen kann, wirken diese alten Heilmittel.

entst.jpg

Ätherische Öle sind Duftstoffe der Pflanzen. Die Pflanze bildet sie durch die Einwirkung der vier Elemente Wasser, Luft, Erde und Wärme. Wenn die Pflanze reif ist, wird geerntet und oft noch am Feld destilliert. Die meisten ätherischen Öle werden durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Dabei geht die Pflanze durch einen Verwandlungsprozess. Ihre Essenz wird freigesetzt und so verwandelt, dass etwas Neues entsteht: Das ätherische Öl, das nun eine andere Qualität hat, als die Duftstoffe zuvor.

So erklärt sich auch warum ein ätherisches Öl ein anderes Wirkungsspektrum hat, als ein Tee oder eine homöopathische Zubereitung aus der gleichen Pflanze.

thera?th.jpg

Ätherische Öle werden in der Aromatherapie häufig symptomatisch eingesetzt. Wenige Tropfen können mitunter  Antibiotika ersetzen. Und doch ich finde es wichtig zu fragen WOFÜR ein Heilmittel eingesetzt werden kann - nicht nur WOGEGEN. Eine Krankheit ist eine Botschaft FÜR den Betroffenen, auch wenn dies oft schwer zu verstehen und akzeptieren ist. Eine Krankheit betrifft den ganzen Menschen und so sollten neben dem Körper, auch Geist und Seele in die Heilung einbezogen werden. Körperliche Erkrankungen haben ihren Ursprung meist im seelischen Bereich und seelische Erkrankungen meist im Körperlichen. Es sind also Heilmittel gefordert, die auf allen drei Ebenen wirken: körperlich, seelisch und geistig. Hier sind ätherische Öle wirkungsvolle Heilmittel.

anwendung.jpg

Ätherische Öle wirken bereits wenn man sie riecht. Sehr vielfältig sind die Möglichkeiten äußerer Anwendungen, so z.B. Massagen, Wickel und rhythmische Einreibungen. Eine besonders intensive Anwendung ist das Öldispersionsbad. In der Aurabehandlung sind sie ebenfalls wirkungsvolle Helfer, da sie stark in der seelisch-geistigen Ebene wirken.

Ätherische Öle werden von mir individuell, ganz nach Persönlichkeit und Bedürfnis des zu Behandelnden ausgewählt.

wirkung.jpg

Paracelsus war der Auffassung, dass über den Weltenäther eine Übertragung der göttlichen Kräfte erfolgt und dass die ätherischen Öle die Seele dafür öffnen.

Viele Menschen beschäftigen sich mit der seelischen und geistigen Wirkung ätherischer Öle und erforschen diese. So ist ein umfangreiches Wissen entstanden, das stetig vertieft und erweitert wird. Jedes ätherische Öl kann mit einem „individuellen Charakterbild“ beschrieben werden.

Hierzu zwei Beispiele:

Rosmarin (Rosmarinus officinalis cineol) Sein Charakterbild entspricht einem jungen dynamischen Mann, der Probleme anpackt. Es hilft Selbstvertrauen zu entwickeln und souverän vorwärts zu streben. Wenn man sich gerne hängen lassen möchte, regt es an sich aufzurichten – in dem Vertrauen, Schwierigkeiten überwinden zu können. Es schenkt Lebensfreude, regt an aktiv zu werden. Gestellte Aufgaben können wieder bewältigt werden, weil eine klare innere Entwicklung eingeleitet wird. So ist Rosmarin u.a. für Menschen geeignet, die den Mut für einen anstehenden Lebensschritt verloren haben.

Die Rosengeranie (Pelargonium graveolens un roseum). Ihr Charakterbild ist wie eine reife, milde und verständnisvolle Frau. Sie hat selber Schweres durchgemacht und hat dadurch viel Verständnis für andere entwickelt. So kann sie Trost spenden, lässt aber in ihrer Herzensgüte frei. Sie öffnet für die eigene Gefühlswelt und fördert die innere seelische Struktur. Dadurch belebt sie die Beziehungsfähigkeit. Mit ihrer sanften Art gibt sie Kraft, in der Welt zu stehen und Vertrauen in sich zu entwickeln.

Durch die Behandlung mit einem ätherischen Öl kann es gelingen, die Möglichkeiten eines Öles in sich zu wecken und zu entwickeln. Auf diese Weise können ätherische Öle Menschen in ihrer Persönlichkeit und auf dem (Heilungs- und Entwicklungs-) Weg unterstützen. Sie sind dabei wie gute Freunde, die fordern aber nicht überfordern, sie können Verborgenes ans Licht holen, stärken und ermutigen.